• Gerichtsentscheidungen in
    verständlicher Sprache
  • Interessante Meldungen
    tagesaktuell per E-Mail
  • Alle Gerichtszweige
  • Meldungsdatenbank im Internet
  • Terminvorschau und Lexikon

Sonntag, 24. September 2017 - KW 38

Kundenlogin

 
HIER REGISTRIERENZugangsdaten vergessen

JurAgentur

Rechtsnews für Ihre Kanzlei-Homepage # Gerichtsmeldungen für Ihre Leser, Mitglieder, Kunden, Mandanten # Aktuelle Gerichtsentscheidungen in verständlicher Sprache
zurückdrucken

Häufige Fragen (FAQ)


Was ist JurAgentur?

JurAgentur ist eine auf Gerichtsentscheidungen spezialisierte Nachrichtenagentur. Sie fängt zuverlässig die Rechtsprechung aus allen Bereichen des täglichen Lebens ein und macht sie lesbar für alle. JurAgentur richtet sich nicht nur an Medien, sondern ebenso an Unternehmen, Kanzleien, Vereine und Verbände – an alle, die umfassend oder bezogen auf bestimmte Bereiche über die aktuelle Rechtsprechung auf dem Laufenden bleiben wollen. Ein Abonnement ist als Vollabonnement, nach Gerichtszweigen und/oder nach bestimmten Themenbereichen möglich. Lesen Sie hier mehr über JurAgentur und unser Angebot.

Worüber berichtet JurAgentur?

Als spezialisierte Nachrichtenagentur berichtet JurAgentur über Entscheidungen der Arbeits-, Finanz-, Sozial-, Verwaltungs- sowie der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Zivil- und Strafrecht) und natürlich über Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, des Europäischen Gerichtshofs und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte – schnell, vielseitig, verständlich, kurz und knapp. Im Strafrecht beschränkt sich JurAgentur auf rechtlich wichtige Entscheidungen; eine Berichterstattung über „Sex and Crime“ leistet JurAgentur dagegen nicht.


Ich bekomme zu viele Meldungen per E-Mail

Für Kunden, die Interesse an mehr als zwei Themenbereichen oder Gerichtszweigen haben, ist ein Vollabonnement preislich günstiger. Damit Ihr E-Mail-Postfach nicht überläuft, können Sie aber gezielt diejenigen Themenbereiche und Gerichtszweige auswählen, zu denen Sie die Meldungen per E-Mail bekommen möchten. In der Online-Datenbank behalten Sie dann trotzdem Zugriff auf alle Meldungen. Gehen Sie für die Auswahl so vor:


Wie unterscheidet sich JurAgentur von üblichen Newslettern?

Die Meldungen von JurAgentur erhalten Sie aktuell Tag für Tag. Dabei ergeht sich JurAgentur nicht in Fachsimpeleien. Die Autoren sind sprachlich geschulte Journalisten, die die Sprache der Juristen und Fachleute in allgemein verständliche Meldungen übersetzen.

Sie erhalten über JurAgentur weder Werbung noch bezahlte Pressemitteilungen.

Mit ihrem Abonnement von JurAgentur können Sie die Meldungen nicht nur täglich aktuell lesen, sondern erhalten gleichzeitig weitreichende Nutzungsrechte für interne wie auch externe Publikationen. Lediglich für die Veröffentlichung im Internet bestehen zeitliche Einschränkungen. Mehr zu den Nutzungsrechten erfahren Sie unten oder in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Zudem erhalten Sie ein Zugriffsrecht auf unsere Datenbank mit allen bisherigen JurAgentur-Meldungen der von Ihnen abonnierten Bereiche sowie weiteren Informationen.

Wie unterscheidet sich JurAgentur von anderen Nachrichtenagenturen?

Die Nachrichtenagenturen funktionieren üblicherweise nach dem Regionalprinzip. Das heißt: Korrespondenten, die etwa in Erfurt über die Thüringer Landespolitik berichten, berichten häufig auch über das Bundesarbeitsgericht. Zudem besteht bei den Agenturen teilweise eine große Personalfluktuation. Die Autoren von JurAgentur haben sich auf die Berichterstattung über Gerichtsentscheidungen spezialisiert. Sie haben daher eine breite Erfahrung darin, die Sprache der Juristen zu verstehen und verständlich zu übersetzen. Die bundesweit einheitliche Zuständigkeit erleichtert es der Redaktion, Instanzentscheidungen in die Rechtsprechung der Gerichtshöfe des Bundes einzuordnen und die Wechselwirkung zwischen deutscher und europäischer Rechtsprechung zu verfolgen. Neben den Pressemitteilungen der Gerichte wertet JurAgentur auch den Volltext einzelner schriftlich veröffentlichter Urteile aus. Aus allen Bereichen (Vollabonnement) erwarten Sie insgesamt mindestens 500 Meldungen im Jahr. Die Kosten von JurAgentur sind transparent und für Medien in jedem Fall auch neben ihren herkömmlichen Nachrichtenagenturen erschwinglich.

Wie unterscheidet sich JurAgentur von Newstickern im Internet?

Zahlreiche Newsticker, wie sie beispielsweise Tageszeitungen in ihren Internet-Auftritt einbeziehen, greifen auf die Meldungen einzelner oder mehrerer Nachrichtenagenturen zurück. Insoweit bestehen die Unterschiede zu Nachrichtenagenturen, wie oben beschrieben. Andere Newsticker werden von Unternehmen oder Verbänden erstellt und präsentieren daher einen bestimmten Blickwinkel und bestimmte Interessen. JurAgentur ist unabhängig von Gerichten, Parteien, Unternehmen und Interessengruppen. Alle Meldungen werden nach journalistischen Grundsätzen sowie den Bedürfnissen der Kunden ausgewählt und recherchiert. Mehr über JurAgentur lesen Sie hier.

Wie viel kostet JurAgentur?

Ein Abonnement von JurAgentur kostet zwischen 50 und 180 Euro im Monat. Der Preis richtet sich nach dem Umfang der ausgewählten Meldungen sowie nach Größe und potenziellen Nutzungsmöglichkeiten der Kunden. Genaues erfahren Sie hier.

Für Verlage, Dachverbände und übergeordnete Behörden, die mehreren Einzelmedien oder Unterorganisationen die Nutzung von JurAgentur ermöglichen möchten, sind Gruppenrabatte möglich. Bitte sprechen Sie uns hierzu einfach an.

Welche Nutzungsrechte umfasst ein Abonnement von JurAgentur?

Mit einem Abonnement von JurAgentur erhalten Sie umfassende Nutzungsrechte. Abseits des Internets können Medien die Meldungen sofort uneingeschränkt nutzen. Verbände, Unternehmen und Kanzleien erhalten mit der schnellen Information auch weitreichende Nutzungsrechte für interne und externe Publikationen, einschließlich Newslettern.

Für eine kleine, hoch spezialisierte Nachrichtenagentur wie JurAgentur wäre auch die sofortige Verbreitung aller Meldungen im Internet das wirtschaftliche Aus. Für viele Kunden würde dadurch ein bezahltes Abonnement überflüssig; zudem würden Wettbewerber, wie etwa die großen Nachrichtenagenturen, einseitig von unserer Arbeit profitieren. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass Sie einige Meldungen von JurAgentur erst am Folgetag ab 5 Uhr morgens ins Internet einstellen dürfen. Die meisten Meldungen enthalten aber einen Hinweis für die sofortige oder frühere Online-Freigabe. Eine generelle Ausnahme von der 5-Uhr-Regel besteht zudem für Printmedien, die bereits vor Ablauf dieser Zeit ihre gesamte Ausgabe ins Internet einstellen.

Eine Übersicht, wie Sie JurAgentur nutzen können, lesen Sie hier .

Aus Wettbewerbsgründen müssen wir Nachrichtenagenturen und ihre – auch freien – Mitarbeiter sowie rechtliche Informationsdienste und ihre – auch freien – Mitarbeiter vom Abonnement ausschließen. Gegebenenfalls ist aber eine Zusammenarbeit auf einzelvertraglicher Basis möglich. Bitte sprechen Sie uns hierzu einfach an.


Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden Sie hier.

Können Anwälte, Verbände oder andere Kunden Meldungen für JurAgentur verfassen?

Nein. Dies wäre weder mit den journalistischen Standards noch mit der Unabhängigkeit von JurAgentur vereinbar. Grundlage unserer Meldungen sind stets Informationen des jeweiligen Gerichts. Ausnahmen sind allenfalls dann denkbar, wenn wichtige Urteile noch nicht öffentlich zugänglich sind; in solchen Fällen wird im Text deutlich auf die Quelle verwiesen.

Hinweise auf wichtige Entscheidungen greifen wir aber gerne auf. Selbstverständlich behält sich JurAgentur eine eigene und unabhängige Entscheidung darüber vor, ob ein solcher Hinweis in eine Meldung mündet oder nicht. Wenn ja, erwähnen wir auf Wunsch gerne, wer uns auf die Entscheidung aufmerksam gemacht hat. Notwendig für eine Meldung bleibt in jedem Fall eine gerichtliche Quelle. Sie erleichtern und beschleunigen uns die Arbeit, wenn Sie uns die Entscheidung als Web-Link oder als Anhang mitschicken.

Kann JurAgentur eine rechtliche Beratung vornehmen?

Nein. Nach den gesetzlichen Regelungen darf JurAgentur keine rechtliche Beratung geben. Wenden Sie sich bei rechtlichen Problemen bitte an einen Rechtsanwalt, Steuerberater oder Rechtsbeistand. Verbände und Vereinigungen wie Sozialverbände, Gewerkschaften oder Verbraucherzentralen dürfen ebenfalls im Rahmen ihres Aufgaben- und Zuständigkeitsbereichs eine rechtliche Beratung anbieten.